Menu

Planung 2019 AK Termine und Gender-Fachtag 2019

Frank Happel berichtete im Sprecherkreis am 25.1.2019

  • Der Termin für den geplanten Männer-AK am 09.02.2019 muss verschoben werden auf den 06.04.2019 Ort: Wuppertal

  • Geplant sind im Frühjahr Bogenschießen in der BKD-Fachklinik in Radevormwald und evtl. eine Veranstaltung im Herbst.

  • Gender-Fachtag 2019: Ein Vorbereitungstreffen findet am 26.01. 2019 in Gelsenkirchen statt.

  • 12.06.2019: Abschluss des LWL-Projektes „Reine Männersache“ in der Wolfsburg in Mülheim/Ruhr. Die Einladung kommt über den FAS-Verteiler.

Gender-Fachtag 2019

Vorbereitungstreffen des AK Frauen und Sucht/AK Männer und Sucht am 26.1.2019 in Gelsenkirchen

Das nach dem letzten Gender-Fachtag vorgeschlagene Thema „Unterschiedliche Gehirnfunktionen
bei Frauen und Männern“ findet nicht das richtige Interesse und wurde diskutiert. Dabei wurden folgende Themen und Fragen angesprochen:


 Wir sollten nicht die Unterschiede, sondern die Bedarfe in den Mittelpunkt stellen.
 Warum brauchen/machen wir Frauen- und Männer-Arbeit?
 Was fehlt uns in der Suchtselbsthilfe?
 Nicht nur Wissen vermitteln. Was kann in der Praxis folgen?
 Ist-Stand: In der beruflichen Suchthilfe ist die obere Ebene mehr mit Männern und die
mittlere Ebene mehr mit Frauen besetzt. Aber die Klienten sind in der Mehrzahl Männer.
 Wo gibt es Gemeinsamkeiten?
 Warum gibt es mehr reine Frauengruppen als Männergruppen?
Frauen haben mehr Themen, die sie nur unter sich besprechen wollen/können.
Manche Frauengruppen sind oft auch reine Angehörigen-Gruppen.
- Warum gibt es nur wenige angehörige Männer in den Gruppen?
 Warum trennen sich die Männer eher von ihren suchtkranken Frauen als umgekehrt?
 Warum kümmern sich Frauen mehr um ihre suchtkranken Männer?
 Warum trennen sich viele Frauen erst nach der Therapie von ihren suchtkranken Männern?
 Sucht hat immer etwas mit Sucht und Partnerschaft zu tun!
 Die Kompetenzen der Suchthilfe und Suchtselbsthilfe liegen mehr im sozialen als im
wissenschaftlichen Bereich.
Aus dieser ausführlichen Diskussion heraus wird das Thema formuliert:


„Was braucht Mann, was braucht Frau, was brauchen wir?“
Untertitel: „Geschlechterbezogene Bedürfnisse in der Suchtselbsthilfe“.

Karin Oerschkes nimmt Kontakt mit einer fachkompetenten Referintin auf und trifft mit ihr die entsprechenden Absprachen. Ein weiterer männlicher Referent wird nicht hinzugezogen.

 

 

 

 

 

 

 

  

Seit 2012 unterstützt der Arbeitskreis Männer und Sucht im FAS NRW die Männerarbeit der Suchtselbsthilfe in NRW. Er fördert die Vernetzung des bestehenden Angebotes, leistet Hilfestellung bei Initiativen und entwickelt eigene Veranstaltungen. Es wird angestrebt, dass alle im FAS NRW organisierten Verbände im AK Männer und Sucht vertreten sind, um damit auch Impulse für eine wertschätzende und ressourcenorientierte Männerarbeit in die Verbände zurück zu geben.

Die Ziele des AK Männer und Sucht im FAS NRW:

  •    Motivation zur Männerarbeit
  •    Unterstützung von Gruppengründungen
  •    Austausch von Erfahrungen und Informationen
  •    Bildung eines Netzwerkes
  •    Bündelung und Vertretung der Interessen von Männern in der Suchtselbsthilfe
  •    Angebot von (regelmäßigen) Veranstaltungen
  •    Kooperation mit anderen Männerorganisationen in der Suchthilfe

Kontakt/Koordination:

Frank Happel – ALOS

Frank Happel

ALOS

vCard

Joachim Winkler – BKD

Joachim Winkler

BKD

vCard

Info

Sitzung des AK Männer und Sucht:

Samstag, 6. April 2019, 10:00 Uhr

Blaukreuz-Zentrum Wuppertal

Schubertstr. 41

42289 Wuppertal

 

AK Männer und Sucht im FAS NRW

FAS NRW-Geschäftsstelle

Schubertstraße 41, 42289 Wuppertal

Tel. 0176 5445276

gechaeftsstelle@fas-nrw.de

www.fas-nrw.de

 

 

Protokoll der Arbeitskreis-Sitzung am 06.10.2018, 10:00 – 13:10 Uhr, in Wuppertal

Anwesende: s. Teilnehmerliste

  1. Begrüßung, Tagesordnung, Vorstellungsrunde
  • Begrüßung der anwesenden Männer durch Frank Happel,
  • Gemeinsame Zusammenstellung der Tagesordnung,
  • Vorstellungsrunde mit Informationen aus den eigenen Verbänden,
  • Vorstellung des Projektes „Partizipation Betroffener“ durch Frank Happel
  1. Rückblick Gender-Fachtag 05.05.18/Ausblick nächster Gender-Fachtag

Der Gender-Fachtag wurde von allen als sehr positiv empfunden, obwohl oder gerade weil es so unterschiedliche Referate gab. Die Männer sind der Meinung, dass die Gender-Fachtage auf jeden Fall fortgesetzt werden müssen.

Als Ideen für einen nächsten Gender-Fachtag wird als Thema „Unterschiedliche Gehirnfunk-tionen bei Männern und Frauen“ (Gehirnforschung) vorgeschlagen. Dieses Thema geht in Richtung des z.Z. aktuellen Themas „Bio-Psycho-Sozial“. Rainer Heinzerling forscht nach ge-eigneten Referenten zu diesem Thema.

Der AK Männer schlägt vor, einen nächsten Gender-Fachtag auf jeden Fall in 2019 einzu-planen. Frank Happel spricht mit den Frauen darüber, ob sie das auch möchten.

 

  1. Bogenschießen

Da ein Termin für das gemeinsame Bogenschießen in diesem Sommer/Herbst nicht zustande gekommen ist, kümmert sich Jürgen Zielke-Reinhardt intensiv um einen Termin im nächsten Frühjahr in der Fachklinik Curt-von-Knobelsdorff-Haus in Radevormwald (s. Termine!).

 

  1. Termine

Folgende Termin werden festgelegt bzw. geplant:

  • AK Männer-Sitzung am 09.02.2019 in Wuppertal
  • Bogenschießen im Mai/Juni 2019 in Radevormwald
  • Gender-Fachtag im Herbst 2019
  1. Fachtagung Garath

Ein von Frank Happel gefertigtes Anschreiben mit dem Programm-Ablauf der Fachtagung Garath wird durch Jürgen Zielke-Reinhardt in den nächsten Tagen an alle Mitgliedsverbände versandt (s. Anlage). Der Versand an alle bisherigen Teilnehmer erfolgt durch Udo Sauermann.

 

  1. Geschlecht in Fragebögen

Ein Link zu einer Abhandlung zum Thema „Geschlecht in Fragebögen“ wird von Jürgen Zielke-Reinhardt mit dem Protokoll an alle Männer versandt.

 

Originalfassung:

Nicola Döring: Zur Operationalisierung von Geschlecht im Fragebogen: Probleme und Lösungsansätze aus Sicht von Mess-, Umfrage-, Gender- und Queer-Theorie

https://www.budrich-journals.de/index.php/gender/article/view/17854

 

Zusammenfassung und Besprechung:

http://scienceblogs.de/epigoesgender/2013/09/03/zur-operationalisierung-von-geschlecht-im-fragebogen/


Geplant ist zudem im Frühjahr 2019 ein gemeinsames Bogenschießen auf dem Gelände der Fachklinik "Curt von Knobelsdorff Haus" in Radevormwald. Sobald der Termin fest steht, wird er hier bekannt gegeben.

Downloads:

AK-Flyer

 

No news available.

Mitgliederverbände

© 2018 - Fachausschuss Suchtselbsthilfe NRW Geschäftsstelle